Wintersemester 2013/14

Bachelor

Informationsveranstaltungen

Bachelorarbeiten (Sprachwissenschaft)

gemeinsam mit Dr. Katja Bethke-Prange

Mi, 23. 10., 14.00–14.45 | LS8 201/2

(Anmeldung abgeschlossen)

Diese Veranstaltung richtet sich an Bachelorstudierende, die eine Abschlussarbeit in der Sprachwissenschaft planen oder in Erwägung ziehen. Die Teilnahme wird dringend empfohlen.

Bachelorarbeiten stellen inhaltliche und formale Herausforderungen an Sie, die über Seminararbeiten hinausgehen: Sie nehmen sich – wenn auch in Absprache mit Ihrem Betreuer – eine Aufgabe vor, die Sie zuvor in der Regel selbst entwickeln, bearbeiten diese Aufgabe eigenständig, betreiben Recherche, erheben unter Umständen Daten, analysieren, interpretieren und stellen Ihre Ergebnisse dar.

Studierende sehen häufig die größte Schwierigkeit in der ungewohnt großen Textmenge, die bei einer Bachelorarbeit verlangt wird, oder im Einhalten der formalen Anforderungen. Tatsächlich müssen Sie eine größere Hürde vor dem Beginn des Schreibprozesses überwinden, nämlich bei der Themenfindung und der Formulierung einer Fragestellung. Wie Sie hier zielgerichtet vorgehen, welche Arbeitsschritte bei der Vorbereitung Ihrer Arbeit sinnvoll sind, wie Sie Ihre Arbeit organisieren können – das sind Bereiche, in denen wir Ihnen frühzeitig Hilfestellung geben möchten.

Seminar

Bokmål, Nynorsk und Dialekte: Standard und Nonstandard im Norwegischen

SW 3.1/2 (Nr. 050230)
Fr 14-16 | LS1 207b

[Anmeldung abgeschlossen]

Dieses Seminar ist für Bachelor- und Masterstudierende geöffnet.

Das Norwegische zeichnet sich gegenüber den übrigen nordgermanischen Sprachen durch seine große Variantenvielfalt aus. Das liegt zum einen daran, dass es nicht eine, sondern zwei Standardvarietäten gibt, zum anderen an der starken Stellung der Dialekte in der gesprochenen Sprache.

In diesem Seminar diskutieren wir verschiedene Aspekte dieser Situation: Wie ist die heutige Situation entstanden? Wie lassen sich die verschiedenen Varietäten soziolinguistisch einordnen? Wie unterscheiden sie sich in struktureller Hinsicht? Welche Rolle spielen ideologische und sprachpolitische Faktoren für die gegenwärtige und künftige Entwicklung?

Erwartet wird die Bereitschaft, sich mit norwegischer Fachliteratur auseinanderzusetzen. Norwegisch als erste Sprache ist keine Voraussetzung.

Kolloquium

Linguistisches Kolloquium für Fortgeschrittene

Zusatzangebot (Nr. 050599)
Do 10–12 (im Schnitt zweiwöchentlich, genaue Termine) | LS8 234

[Anmeldung abgeschlossen]

Dieses Seminar richtet sich an fortgeschrittene Bachelorstudierende und an Masterstudierende. Wenn Sie eine sprachwissenschaftliche Abschlussarbeit planen oder bearbeiten, empfehle ich Ihnen dringend die Teilnahme.

Abschlussarbeiten sind wissenschaftliche Gesellenstücke: Sie gestalten selbständig ein eigenes Forschungsprojekt, führen es durch und dokumentieren es in einem wissenschaftlichen Text. Dabei gehört zur Eigenverantwortung auch, dass Sie sich selbst um einen gedanklichen Austausch mit anderen bemühen – mit Dozenten, Fachleuten, Kommilitonen und interessierten Laien.

In diesem Kolloquium haben Sie Gelegenheit, Ihre eigenen linguistischen Projekte vorzustellen, miteinander zu diskutieren und zu entwickeln. Dabei thematisieren wir, je nach Bedarf und Interesse, theoretische und methodische Fragen sowie Probleme des wissenschaftlichen Schreibens.

Master

Informationsveranstaltungen

Masterarbeiten (Sprachwissenschaft)

gemeinsam mit Dr. Katja Bethke-Prange

Mi, 23. 10., 15.00–15.45 | LS8 201/2

[Anmeldung abgeschlossen]

Diese Veranstaltung richtet sich an Masterstudierende, die eine Abschlussarbeit in der Sprachwissenschaft planen oder in Erwägung ziehen. Die Teilnahme wird dringend empfohlen.

Als Masterstudierende haben Sie bereits eine Abschlussarbeit angefertigt. Allerdings bewegen Sie sich in Ihrem Studium inzwischen auf einem höheren fachlichen Niveau, das sich auch entsprechend in den Anforderungen an Ihre Masterarbeit widerspiegelt: Sie liefern im Idealfall eine eigenständige wissenschaftliche Arbeit ab, die an aktuelle linguistische Forschung anknüpft und eine eigene Analyse mit neuen Ergebnissen liefert.

Entsprechend ist es wichtig, dass Sie Ihre Studie als ein in Eigenregie durchgeführtes Forschungsprojekt planen und durchführen: dass Sie sich also sehr sorgfältig vorbereiten, plausible Hypothesen entwickeln, eine stringente Argumentation zu erarbeiten und Ihre Resultate in einen überzeugenden und flüssigen Text zu fassen. Wir möchten Ihnen gern Wege zu einer sinnvollen Fragestellung für Ihre Arbeit nahebringen und Ihnen Arbeitstechniken vorstellen, die Ihnen die souveräne Planung und Durchführung der Arbeit erleichtern.

Seminare

Bokmål, Nynorsk und Dialekte: Standard und Nonstandard im Norwegischen

SW 4.1/2, 6.2/3, 7.1/2 (Nr. 050230)
Fr 14-16 | LS1 207b

[Anmeldung abgeschlossen]

Dieses Seminar ist für Bachelor- und Masterstudierende geöffnet.

Das Norwegische zeichnet sich gegenüber den übrigen nordgermanischen Sprachen durch seine große Variantenvielfalt aus. Das liegt zum einen daran, dass es nicht eine, sondern zwei Standardvarietäten gibt, zum anderen an der starken Stellung der Dialekte in der gesprochenen Sprache.

In diesem Seminar diskutieren wir verschiedene Aspekte dieser Situation: Wie ist die heutige Situation entstanden? Wie lassen sich die verschiedenen Varietäten soziolinguistisch einordnen? Wie unterscheiden sie sich in struktureller Hinsicht? Welche Rolle spielen ideologische und sprachpolitische Faktoren für die gegenwärtige und künftige Entwicklung?

Erwartet wird die Bereitschaft, sich mit norwegischer Fachliteratur auseinanderzusetzen. Norwegisch als erste Sprache ist keine Voraussetzung.

Aktuelle Forschung zur nordistischen Soziolinguistik

SW 4.1/2, SW 6.2/3, SW 7.1/2 (Nr. 050232)
Do 14–16 | LS1 209a

[Anmeldung abgeschlossen]

Dieses Seminar richtet sich nur an Masterstudierende.

Seit ihren Anfängen in den 1960er Jahren hat sich die Soziolinguistik in unterschiedliche Richtungen weiterentwickelt. Heute bestehen deshalb unterschiedliche theoretische und methodische Ansätze nebeneinander, die das gemeinsame Thema – die Variation in den sprachlichen Strukturen und im Sprachgebrauch – aus zum Teil ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten.

In diesem Seminar erarbeiten wir uns einen Überblick über aktuelle Themen, Methoden und Ergebnisse soziolinguistischer Forschung in der Nordistik. Dabei diskutieren wir auch wesentliche theoretische Konzepte der gegenwärtigen Soziolinguistik und ihre Implikationen für unser Verständnis von Sprache.

Seminarsprachen sind die festlandskandinavischen Sprachen. Teilnahmevoraussetzung ist deshalb die Bereitschaft zu interskandinavischer Kommunikation.

Kolloquium

Linguistisches Kolloquium für Fortgeschrittene

Zusatzangebot (Nr. 050599)
Do 10–12 (im Schnitt zweiwöchentlich, genaue Termine) | LS8 234

[Anmeldung abgeschlossen]

Dieses Seminar richtet sich an fortgeschrittene Bachelorstudierende und an Masterstudierende. Wenn Sie eine sprachwissenschaftliche Abschlussarbeit planen oder bearbeiten, empfehle ich Ihnen dringend die Teilnahme.

Abschlussarbeiten sind wissenschaftliche Gesellenstücke: Sie gestalten selbständig ein eigenes Forschungsprojekt, führen es durch und dokumentieren es in einem wissenschaftlichen Text. Dabei gehört zur Eigenverantwortung auch, dass Sie sich selbst um einen gedanklichen Austausch mit anderen bemühen – mit Dozenten, Fachleuten, Kommilitonen und interessierten Laien.

In diesem Kolloquium haben Sie Gelegenheit, Ihre eigenen linguistischen Projekte vorzustellen, miteinander zu diskutieren und zu entwickeln. Dabei thematisieren wir, je nach Bedarf und Interesse, theoretische und methodische Fragen sowie Probleme des wissenschaftlichen Schreibens.

Eigenständige Lektüren

Diachrone/Synchrone Sprachwissenschaft

SW 7.3 und 7.4 (Nr. 050235)
Vorbesprechung nach Absprache (nach dem 1. 11.)

[Anmeldung abgeschlossen]

Mit den eigenständigen Lektüren üben Sie, sich zwar mit Anleitung, aber in eigener Verantwortung in begrenzte thematische Bereiche einzuarbeiten – eine Schlüsselqualifikation für das wissenschaftliche Arbeiten.

In diesem Fall bearbeiten Sie zwei selbst gewählte Themen aus diachroner bzw. synchroner Perspektive. Geeignete Bereiche, aus denen Sie sich zwei Schwerpunktthemen erarbeiten können, werden gemeinsam mit ersten Literaturhinweisen vorgegeben. Nach Absprache sind auch andere Themen möglich.

Die eigenständigen Lektüren werden mit einer übergreifenden mündlichen Prüfung auf der Grundlage eines Thesenpapiers abgeschlossen, das Sie in Absprache mit mir rechtzeitig einreichen.

Sprachpolitik im Norden

SW 6.1 (Nr. 050234)
Vorbesprechung nach Absprache (nach dem 1. 11.)

[Anmeldung abgeschlossen]

Mit der eigenständigen Lektüre üben Sie, sich zwar mit Anleitung, aber in eigener Verantwortung in einen begrenzten thematischen Bereich einzuarbeiten – eine Schlüsselqualifikation für das wissenschaftliche Arbeiten.

In diesem Fall geht es um das Thema Sprachpolitik. Dazu gehören zum einen die Sprachplanung und Sprachpflege, die im Norden traditionell einen höheren Stellenwert haben als etwa im deutschsprachigen Raum, zum anderen geht es auch um das Verhältnis zwischen unterschiedlichen in einer Gesellschaft verwendeten Sprachen. Die Lektüre gibt Ihnen einen Überblick über die gegenwärtige sprachpolitische Situation in den nordischen Ländern und die Instrumente sprachpolitischen Handelns.