Über mich

profil-webJuniorprofessor für Skandinavistische Sprachwissenschaft

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel | Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft

Forschungsthemen

Sprachkontakt | Areallinguistik | Sprachwandel und sprachlicher Variation | Konstruktionsgrammatik | Korpuslinguistik | Phonetik und Phonologie | Schriftlichkeit und Sprachausbau

Aktuelle Forschung

Diasystematische Konstruktionsgrammatik (DCxG) | Grammatische Arealität in Nordeuropa und Norddeutschland (GrammArNord) | Dänisch als Nachbarsprache (dans)

Universitäre Aufgaben

Juli 2016–: Mitglied im Konvent der Philosophischen Fakultät

Februar 2015–: Sprecher der Societas Philologica et Aesthetica im Collegium Philosophicum.

Februar 2015–: Mitglied im Fachbeirat des Fachinformationsdienstes Nordeuropa, Universitätsbibliothek Kiel.

Oktober 2014–: Leiter der Fachbibliothek Skandinavistik.

Oktober 2014–September 2016: Leiter der Abteilung Skandinavistik.

Oktober 2014–November 2016: Mitglied im Haushalts- und Planungsausschuss der Philosophischen Fakultät.

Juli 2014–Juni 2016: stellvertretendes Mitglied im Konvent der Philosophischen Fakultät.

Curriculum vitae

2015: Preisträger, Stipendium für promovierte Sprachwissenschaftler, Schwedische Akademie (Svenska Akademiens stipendium till postdoktorala språkforskare).

2013–: Juniorprofessor für Skandinavistische Sprachwissenschaft, Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaft, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

2012–2013: Professurvertreter (W2-Professur für Skandinavistische Sprachwissenschaft), Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

2011–2013: Akademischer Oberrat, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Germanistik).

2010–2011: Lehrbeauftragter, HafenCity-Universität Hamburg (Q-Studies).

2007/2008: Lehrbeauftragter, Universität Hamburg (Skandinavistik).

2005–2011: wissenschaftlicher Mitarbeiter, Forschungsprojekt Skandinavische Syntax im mehrsprachigen Kontext, Sonderforschungsbereichs 538 Mehrsprachigkeit, Universität Hamburg.

2009: Preisträger, beste Dissertation in den Fachbereichen Sprache, Literatur und Medien & Europäische Sprachen und Literaturen der Universität Hamburg, Haspa-Hamburg-Stiftung.

2005–2009: Doktorand, Universität Hamburg (Skandinavistik). Dissertation: „Sprachausbau im Sprachkontakt. Eine theoretische und empirische Analyse zum Syntaxwandel im Altschwedischen“. Betreuer: Kurt Braunmüller.

2000–2005: Student, Universität Hamburg (Skandinavistik, Deutsche Sprache, Phonetik). Magister Artium.

2000–2005: Stipendiat, Studienstiftung des deutschen Volkes.