Sommersemester 2017

Seminare

Die nordischen Sprachen aus typologischer Perspektive

Masterseminar.

Alle Sprachen der Welt haben eines gemeinsam: Sie dienen zur verbalen Kommunikation zwischen menschlichen Kommunikationspartnern. Aber sie unterscheiden sich zum Teil stark darin, wie sie diese Funktion ausfüllen, d. h. wie ihre Systeme auf den verschiedenen sprachlichen Ebenen aufgebaut sind: Welche Laute gibt es? Hat eine Sprache Artikel? Gibt es Tempora? Wie viele Farbwörter werden unterschieden? Differenziert eine Sprache mehrere Grade von Höflichkeit?

Mit solchen Fragen beschäftigt sich die Typologie. Ziel des Seminars ist es, einen typologischen Steckbrief für das Nordgermanische zu erarbeiten. Dabei interessiert uns vor allem die Frage: Sind die nordgermanischen Sprachen im weltweiten Vergleich tendenziell durchschnittliche Sprachen, oder weisen sie eher exotische Merkmale auf? Dabei stützen wir unsere Analyse zum einen auf aktuelle Forschungsliteratur, zum anderen aber auch auf webbasierte Werkzeuge, die einen Abgleich mit den Sprachen der Welt wesentlich erleichtern, darunter insbesondere den World Atlas of Language Structures (WALS).

Standardisering och standardspråk | Standardisering og standardsprog

Bachelorseminar.

De nordiska nationalspråken (danska, färöiska, isländska, norska och svenska) är standardspråk, dvs. det finns allmänt accepterade normer som reglerar vilka ord, grammatiska strukturer och i viss mån även ljudformer som är tillåtna i skriftligt, offentligt eller formellt språkbruk. Detta skiljer standardvarieterna från andra varieteter som t.ex. dialekter, men också standardspråk från icke-standardiserade språk som t.ex. sydjylländska eller lågtyska.

Kursen behandlar både de nuvarande standardspråkens status och deras historiska uppkomst, där olika språkliga, sociala, kulturella och även politiska faktorer har spelat en avgörande roll. Analysen intar ett teoretiskt och jämförande perspektiv.

Kursen ges på fastlandsskandinaviska – alla som talar danska, norska eller svenska är välkomna.

Vorlesung mit Übung

Morphologische Strategien

Master (SW 5.1/2).

In der Morphologie geht es um die Bildung von Wörtern und Wortformen mit komplexer Bedeutung, die mehrere Teilbedeutungen kombinieren: Eine Form wie schw. flickornas lässt sich in mehrere Einzelteile mit teils lexikalischer, teils grammatischer Bedeutung zerlegen und als Flexionsform analysieren, in der verschiedene grammatische Merkmale enthalten sind. Aber welche sind das genau? Und wie genau werden sie ausgedrückt? Das sind die zentralen Fragestellungen des Seminars.

Bei der Suche nach den Antworten werden verschiedene morphologische Strategien erkennbar, d. h. Verfahren der Abbildung von (grammatischen) Bedeutungen auf sprachliche Elemente unterschiedlicher Art. In der Vorlesung und der Übung beschäftigen wir uns im Detail mit der Frage, welche Strategien und grammatischen Kategorien in den skandinavischen Sprachen überhaupt vorkommen und wie sich die einzelnen Sprachen hier unterscheiden. Dabei wird deutlich werden, dass nicht nur große Unterschiede zum Deutschen bestehen, sondern dass sich auch die skandinavischen Sprachen untereinander teils stark unterscheiden. Wir werden auch sehen, dass dies etwas mit der sprachgeschichtlichen Entwicklung zu tun hat, die in den einzelnen Sprachen (und teils in einzelnen Dialekten) zu verschiedenen Ergebnissen geführt hat.

Eigenständige Lektüren

Sprachtheorie

Master (SW 6.1).

Mit der eigenständigen Lektüre üben Sie, sich zwar mit Anleitung, aber in eigener Verantwortung in einen begrenzten thematischen Bereich einzuarbeiten – eine Schlüsselqualifikation für das wissenschaftliche Arbeiten.

In diesem Semester behandelt die Lektüre das Thema Sprachtheorie – einen komplexen, aber nur recht vage umrissenen Bereich der Linguistik. Grob zusammengefasst, geht es dabei um die Frage, was wir eigentlich unter ‚Sprache‘ verstehen wollen, welche Grundannahmen wir bei ihrer Modellierung zugrunde legen, was für Eigenschaften wir Sprache generell zuschreiben und wie sich entsprechende Positionen ganz konkret in der linguistischen Analyse niederschlagen. Anhand ausgewählter Texte erarbeiten Sie sich einen Überblick über unterschiedliche sprachtheoretische Konzeptionen und lernen wichtige Argumente wie auch zentrale Kontroversen kennen.

Sie erarbeiten sich in der Lektüre einen Überblick zu diesem Thema. Die eigenständige Lektüre wird mit einer Klausur abgeschlossen.

Synchrone/Diachrone Sprachwissenschaft

Master (SW 7.3 und 7.4).

Mit den eigenständigen Lektüren üben Sie, sich zwar mit Anleitung, aber in eigener Verantwortung in begrenzte thematische Bereiche einzuarbeiten – eine Schlüsselqualifikation für das wissenschaftliche Arbeiten.

In diesem Fall bearbeiten Sie zwei selbst gewählte Themen aus diachroner bzw. synchroner Perspektive. Geeignete Bereiche, aus denen Sie sich zwei Schwerpunktthemen erarbeiten können, werden gemeinsam mit ersten Literaturhinweisen vorgegeben. Nach Absprache sind auch andere Themen möglich.

Die eigenständigen Lektüren werden mit einer übergreifenden mündlichen Prüfung auf der Grundlage eines Thesenpapiers abgeschlossen, das Sie in Absprache mit mir rechtzeitig einreichen.